inbalance-haas

Es gibt tausend Krankheiten, aber nur eine Gesundheit

Kinderwunschmassage zur Steigerung der Fruchtbarkeit u.v.m.  


Ursprung                                                                                                  

Die auf Sri Lanka geborene Gynäkologin Frau Dr Gowri Motha arbeitet lange Zeit in einer Praxis für Reproduktionsmedizin in London. Viele Frauen wurden trotz mehrfacher Versuche der künstlichen Befruchtung aber dennoch nicht schwanger. Es war ein kostenintensives und für die seelische und körperliche Gesundheit belastendes Verfahren mit einer geringen Erfolgsquote.

"Es sind zu viele Frauen, die all diese Verfahren durchgehen, die ich am Ende dann aber doch ohne ein Baby aus meiner Praxis gehen sehe. Das ist eine für die Frau nahezu unerträgliche Situation. Da muss es doch mehr geben, was wir Therapeuten tun können. Ich setze gesunde Embryonen in die Bäuche ihrer Mütter, aber die meisten von ihnen können sich dort nicht einnisten. Woran mag das liegen? Vielleicht brauchen die Bäuche der Frauen zuvor eine Stärkung, damit sie zu einem gesunden und gemütlichen Nest für diese Babys werden." Zitat Dr Gowri Motha

Frau Dr. Motha suchte daher nach Möglichkeiten, die Erfolgschancen der künstlichen Befruchtung zu erhöhen, wobei sie eine Fülle an Techniken & Methoden ausprobierte. Entstanden ist eine Heilform, die Massage und Behandlung verschiedener Reflexzonen kombiniert. 

Seitdem behandelte sie ihre Kinderwunsch-Patientinnen vorab ein Jahr lang mit dieser Massage, bevor sie eine künstliche Befruchtung begann. Jede dieser Frauen erhielt über einen Zeitraum von sechs Wochen, wöchentlich, eine Fruchtbarkeitsmassage und das zweimal im Jahr.

Der Erfolg sprach für sich - in dieser Zeit wurden 60-80% der Frauen auf natürlichem Weg schwanger!


Obwohl diese Massage im Ursprung unter gynäkologischen Gesichtspunkten entstanden ist, hat sich der Einsatzbereich immer mehr vergrößert, z.B. zur Rückbildung, nach Fehlgeburten oder bei Regelschmerzen. Die Massage wird ständig weiterentwickelt. Es kommen neue Griffe hinzu, andere werden ausgetauscht.




Wann hilft die Massage:                    

Egal, wie Sie Ihre Beschwerden empfinden und welche Diagnose Sie erhalten haben (etwa Endometriose oder verschlossene Eileiter) - durch die Massage wird es immer zumindest zu einer Linderung der Symptome und eine Verbesserung des Allgemeinbefindens kommen

 

  • Allgemeine Bauch- und Menstruationsbeschwerden                                

Schmerzen können durch Entspannung gelindert werden, denn im Zustand der Entspannung ist der Körper in der Lage, wieder auf seine eigenen Heilmechanismen zurückzugreifen. Meist verschwindet der Schmerz dann von selbst, zumindest wird er gelindert.


  • Unregelmäßiger Zyklus 

Durch regelmäßige Massagen kann sich ein unregelmäßiger Zyklus mittel- und langfristig wieder einpendeln und zu einem eigenen Rhythmus finden. Nach dem Absetzen der Pille oder anderen Hormongaben kann es sein, dass der Körper seinen eigenen Rhythmus noch nicht gefunden hat.


  • Hormonschwankungen                                                                                                                           

In der Naturheilkunde schaut man niemals darauf, wie sich ein einzelnes Hormon verhält, sondern vielmehr darauf, dass sich möglichst alle Hormone in Harmonie und Balance befinden. Regelmäßige Massagen des Bauchraums zusammen mit Entgiftungsmassagen, die ein wichtiger Bestandteil der Fruchtbarkeitsmassage sind, können regulierend auf den Hormonhaushalt wirken.


  • Unregelmäßige Blutungen                                                          

Auch die Monatsblutung kann Schwankungen unterliegen. Manchmal setzt sie zu früh ein oder zu spät, manchmal zu häufig oder zu selten. Wie bei der Ausbalancierung der Hormone setzt man hier auf die regulierenden Eigenschaften der Massage und wendet sie über einen längeren Zeitraum an.


  • Unerfüllter Kinderwunsch                                                       

Generell reguliert die Massage unsere Hormone und hilft beim Loslassen und Entspannen. Durch das gezielte Arbeiten an der Gebärmutter und der Stimulation der Eileiter helfen wir unseren Fortpflanzungsorganen wieder fit zu werden. Sie erhalten eine Tonisierung, also eine Stärkung. Gerade ein "verschnupfter" (verschlossener) Eileiter kann eine Empfängnis erschweren. Hier hilft die Kinderwunschmassage, das Sekret zu verflüssigen und die Verstopfung allmählich zu lösen.


  • Spermiogramm des Partners                                                         

Die Spermiogramme der Männer unterliegen ebenfalls starken Schwankungen. Bei der künstlichen Befruchtung scheinen sich Laborbedingungen äußerst negativ auf die Spermienqualität auszuwirken. Auch verschiedene Infekte beeinflussen die Spermienqualität, ebenso beruflicher Stress oder zwischenmenschliche Konflikte. Auch hier kann die Massage helfen. Sie unterscheidet sich selbstverständlich von der Massage des weiblichen Körpers. Identisch ist jedoch die Entgiftungs- und Entspannungsmassage. Auch hier sollte die Massage über einen Zeitraum von mehreren Monaten erfolgen.


  • "Wiederbeleben" nach Fehlgeburten / nach Geburten zur Unterstützung der Rückbildung 

Durch die starke Dehnung während der Schwangerschaft ist es zu einer Erschlaffung der Muskulatur, insbesondere des Beckenbodens, gekommen. Der weibliche Körper ist in der Lage sich selbst zu straffen. Unterstütz werden kann dies durch Rückbildungsgymnastik oder Beckenbodentraining. Die Kinderwunschmassage kann dies ebenfalls positiv unterstützen, da sie sowohl die tiefer liegende Muskulatur, als auch die Organe selbst beeinflussen kann. Auch nach Fehl- oder Totgeburten und Schwangerschaftsabbrüchen kann diese Form der Massage hilfreich sein. Sowohl körperlich, als auch emotional. Es sollten mindestens 6 Massagen angewendet werden.



Ablauf

Die Anzahl bzw. Dauer der Massage richtet sich nach Ihrem Anliegen. Für eine möglichst  erfolgreiche Kinderwunschmassage sollte man z.B. über einen Zeitraum von 10 Wochen,  wöchentlich eine Kinderwunschmassage durchführen und das 2x im Jahr.

  1. Nehmen Sie Kontakt mit mir auf und wir besprechen den groben Ablauf und legen einen Ersttermin fest. Der erste Massage-Termin ist länger, als die Folgenden und dauert ca 60 Minuten. 
  2. Ersttermin: Ich erkläre Ihnen vor Beginn die einzelnen Abschnitte der Massage (Entgiftung/ Bauchmassage/ Reflexzonenmassage), sowie die dazugehörigen Kontraindikationen. 
  3. Folgetermine: Die folgenden 9 Termine dauern ca 45 Minuten. Sie sollten wöchentlich stattfinden um möglichst effektiv zu sein.


Dann eine Pause von ca 3 Menstruationszyklen und danach nochmal Massagen über 10 Wochen.
 



Kosten

 Ein kompletter Kinderwunschmassage-Block besteht aus:                                                                       

  • 1x 60 Minuten (Ersttermin / 45,00 €)      
  • 9x 45 Minuten (je Folgetermin / 33,75 €)         

Die Kinderwunschmassagen können entweder einzeln, nach jeder Massage bezahlt werden oder gestaffelt. Fragen sie mich hierzu gerne nach den Möglichkeiten.





E-Mail
Anruf
Karte